Menü
Der Verein

Als Begegnungsort für Liebhaber der Kleinkunst hat die Rathausbühne seit Anfang der 90er- Jahre einen festen Platz im kulturellen Leben der Region Willisau. Die florierende Schweizer Kleinkunst erhält so im Luzerner Hinterland eine Plattform, egal ob in Form von Musik, Literatur, Theater oder Kabarett. An einem Dutzend Veranstaltungen pro Jahr wird auf der ältesten Barockbühne der Innerschweiz ein breites Programm angeboten, das mit bekannten Namen gespickt ist und durch seine Vielfalt überzeugt. So lebt die Rathausbühne Kultur auf dem Lande und sorgt für Lebensqualität vor der eigenen Haustür. Neben dem sechzehn-köpfigen Vorstand und einem Barteam helfen über 200 Vereinsmitglieder durch ihre Finanzielle Unterstützung dabei, die Region Willisau auch in Zukunft kulturell zu bereichern.

Vorstand

 

Präsidium

Sandra Bättig, Willisau
Marianne Kathol, Willisau
Franziska Schmid, Willisau

Vorstand

Kathrin Aerne, Willisau
Christa Amstein, Küssnacht SZ
Rolf Aregger, Willisau
Kurt Bättig, Ruswil
Delia Bonati, Willisau
Livio Calivers, Zell
Anita Fries, Willisau
Remo Gabriel, Willisau
Maurus Hurschler, Willisau
Pius Kunz, Willisau
Ruth Koller, Willisau
Christa Kellenberger, Willisau
Erna Schüpfer, Willisau
Alexandra Schwegler, Willisau

Barteam
Christa Amstein, Küssnacht
Margrit Amsten, Willisau
Franziska Fäh, Willisau
Martha Häfliger, Grosswangen
Ursi, Korner-Frei, Willisau
Beata Lustenberger, Willisau
Geng Portmann, Willisau
Judy Steinmann, Willisau
Monika Unternährer, Willisau

 

Die Bühne

Auf ihren Balken geben Kabarettisten bissige Pointen zum Besten, Schauspieler lassen verborgene Welten entdecken und Schriftsteller erzählen von Freud und Leid des Lebens. Doch mindestens genauso vielfältig wie die Kleinkunst, die auf ihr stattfindet, ist die Vergangenheit der Rathausbühne selbst. Ihre Geschichte nimmt zu Beginn des 18. Jahrhunderts am Rande des Kantons Luzern im Klosterdorf St. Urban ihren Anfang. Im Zisterzienserkloster wurde eine barocke Bühne gefertigt, die das Herzstück des dortigen Unterhaltungstheaters darstellte – über hundert Jahre lang. In den Wirren der Eidgenossenschaft gelang es einer Gruppe Kulturliebhaber, die Theaterbühne nach Willisau zu holen. So begann 1810 ein neues Kapitel für die heutige Rathausbühne. Während eines Jahrhunderts inszenierte die „Theater- und Musikliebhaber Gesellschaft Willisau“ sowohl heitere und unterhaltsame als auch kritische und belehrende Stücke. Mit steigender Beliebtheit der Operette wurde es um die Bühne jedoch ruhiger, da sie für „die kleine Oper“ zu wenig Platz bot. Während sich ab 1912 im Rathaus das Leben im Erdgeschoss abspielte, wo Bürger-, Einwohner-, und Korporationsgemeinde tagten, geriet die Bühne im Dachstock zusehens in Vergessenheit. Doch seit der Renovation des Rathauses und der Gründung des Vereins „Rathausbühne Willisau“ 1991 erhält sie wieder jene Aufmerksamkeit, die ihr gebührt. So entsteht heute moderne Kleinkunst auf der ältesten Barockbühne der Innerschweiz. Eine einzigartige Atmosphäre, da nicht nur die Künstler, sondern auch die Bühne selbst viele Geschichten zu erzählen hat.

Technische Infrastruktur

Infos über die Technische Infrastruktur finden sie hier: PDF-Download

GV-Protokoll

Protokoll der letzten Ordentlichen GV der Rathausbühne Willisau: PDF-Download.

Wir danken allen Sponsoren und Gönnern für die laufende Unterstützung.