Menü

«Marcia aus Vermont» Peter Stamm

Peter ist in New York, wollte sich dort befreien von den Eltern, von dem Leben, das er bis dahin geführt hat. Es sind seine letzten Tage dort. Auf der Straße wird er von einer Frau angesprochen. Ob er eine Zigarette für sie habe, er gibt ihr Feuer, sie hält ihre Hände schützend um seine, dann geht er mit ihr nach Hause. Es ist der Weihnachtsabend und Weihnachten ist der traurigste Abend des Jahres. Das ist dreißig Jahre her. Woran erinnert er sich noch? Was geschah wirklich in dieser Nacht? Und wie veränderte diese Nacht sein Leben? Peter weiß es nicht mehr, er weiß nur noch, dass Marcia immer lachte, wenn sie über traurige Dinge sprach. Dann begegnet er ihr wieder.

Peter Stamm wurde für «Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt» mit dem Schweizer Buchpreis 2018 ausgezeichnet.

Zurück zur Galerie